Nix los am Mainzer Hbf

Bahnhof Mainz
Archiv­fo­to Bahn­hof Mainz von 2004

Das ist der ulti­ma­tive Bahnspaß!

Weil zu viele Leute krank oder im Urlaub sind, herrscht seit Tagen Chaos am Mainz­er Haupt­bahn­hof. Züge kom­men zu spät oder auch gar nicht, die Reisenden müssen Wut-Bewäl­ti­gungs-Sem­i­nare besuchen und wenn man mal ehrlich ist, fühlt sich das ganze an, als seien wir in irgen­deine Bana­nen­re­pub­lik ver­set­zt wor­den. Wobei das noch eine Belei­di­gung für jede Bana­nen­re­pub­lik ist.

Man muss es sich wirk­lich nochmal auf der Zunge zerge­hen lassen: Wir leben im 21. Jahrhun­dert, der Zeit, von der man sich früher vorstellte, dass wir nur mit Raum­schif­f­en unter­wegs sein wür­den, in einem der aller­re­ich­sten und fort­geschrit­ten­sten Län­der dieses Plan­eten, und der Bah­n­verkehr am Haupt­bahn­hof ein­er deutschen Großs­tadt, ja Lan­deshaupt­stadt, bricht zusam­men, weil das Per­son­al fehlt.

Und ver­ant­wortlich für diesen Bahn­hof ist nicht irgen­deine uner­fahree­ne Quetschen­fir­ma, son­dern ein riesiger Konz­ern. Willkom­men in Schil­da!

Siehe dazu diese Nachricht­e­nar­tikel: