Brasilianisches Familienfest

Boan noit­sche. Nach dem Mit­tag­essen sind Lisa und ich mit der Mut­ti, unse­rer Gast Schwes­ter und unse­ren Gast Schwa­ger zusam­men irgend­wo hin gefah­ren, wir dach­ten zur Gas­to­ma. Da wo wir anka­men gab es vie­le Men­schen und Essen ( wir haben dan­kend abge­lehnt). Bis wir her­aus­ge­fun­den hat­ten was das für eine Ver­an­stal­tung war, dau­er­te es eine gerau­me Zeit, doch dann stell­te sich her­aus es ist eine Geburts­tags­par­ty. Die gan­ze Fami­lie der Mut­ti war da, wir wur­den allen vor­ge­stellt. Die Mut­ti Brach­te uns dann erst­mal ohne vor­her zu fra­gen ein Bier. ( die Mut­ti trinkt übri­gens selbst ger­ne Bier). Irgend­wann gin­gen wir dann, wir waren nicht soo lan­ge dort. Wir fuh­ren dann mit 2 Autos nach Sal­va­dor, wo wir ja auch ges­tern schon waren. Es waren alle mit dabei, Mut­ti, Vati, Gast Schwes­ter 1 mit Gast Nef­fen 1 und 2, Gast Schwes­ter 2 mit Gast Schwa­ger. Wir haben uns dort ange­kom­men eine Kir­che ange­schaut, dort gab es einen Raum, in dem hin­gen lau­ter Plas­tik Hän­de und Füße an der decke und Bil­der von Kran­ken und Ver­letz­ten an der Wand. Wenn wir es rich­tig ver­stan­den haben, kann man dort ein Bild oder eben Hand oder Fuß hin hän­gen und dann für ein Wun­der, also, dass der kran­ke wie­der gesund wird, beten. Anschlie­ßend waren wir am Meer’ dort sah es sooo schön aus. Danach sind wir dann zum Glück erst­mal was essen, ihr könnt euch den­ken, der Hun­ger um 5 h Nach­mit­tag war rie­sig, nach dem mit­tag­essen un 1. Wir waren Piz­za essen, danach noch eine rie­sen Kugel Eis. Anschlie­ßend ging wie­der heim, wo wir mal wie­der mit Gast Schwes­ter + Mann gequatscht haben. Wir hat­ten extrem viel Spaß mit den bei­den. 🙂 die woll­ten eigent­lich direkt heim, sind dann aber doch noch über 2 std geblie­ben. Wir wer­den alle hier sehr ver­mis­sen. Als sie weg waren wur­de mit den Schat­zis zu Hau­se ges­kypt bzw. tele­fo­niert. 🙂 und danach gepackt, wir sind fast abflugs­be­reit. Mor­gen ist wie­der um 7 Tref­fen, das wird hart, nach der 2. sehr kur­zen Nacht.. Dann gehts auf nach Rio, natür­lich mit Zwi­schen­lan­dung, Direkt­flü­ge sind etwas für Langweiler.
Nun noch ein paar Din­ge, die wir euch erzäh­len woll­ten, das bis­lang aber ver­ges­sen haben oder so.
Erst­mal SORRY für die Recht­schrei­bung, es ist meis­tens sehr spät wenn wir blog­gen und die Augen fal­len schon halb zu.
Dann woll­ten wir uns noch kurz über das viiiiel zu dün­ne Klo­pa­pier beschwe­ren, aber wir sind glück­lich, dass wir über haupt wel­ches haben.
Wir waren im Fern­se­hen (wur­de uns gesagt).
Die Mut­ti hat unse­re gan­ze Wäsche gewa­schen und neu­lich schon unse­re Schu­he geputzt.
Die Mut­ti gibt uns immer Bier.
Das wich­tigs­te Zei­chen hier ist Dau­men hoch, das machen die Bra­si­lia­ner auch unter­ein­an­der, wir dach­ten zu erst nur, es sei wegen der Kommunikationsprobleme.
Auto­fah­ren ist hier kei­ne gro­ße Freu­de, die fah­ren wie die größ­ten Chao­ten. Wich­tig ist dabei die Hupe, als Lob, als Tadel oder als Sym­bol für ‘ich hab vor­fahrt‘ oder ‘ach­tung ich komme‘.
Wir essen hier inter­es­san­te Früchte.
Wir haben heu­te zwei sehr net­te Men­schen ver­ab­schie­det, die uns auf unse­rem Weg hier beglei­tet haben, dan­ke an Ursu­la und Raimund.
Lie­be Grü­ße nach allemagna.

3 Kommentare

  1. Hal­lo ihr Lieben,

    ich freue mich, dass es euch gut gefällt und es euch gut geht. Mir gefällt die erfri­schen­de Art eurer Bericht­erstat­tung, und Feh­ler fin­de ich nicht schlimm, es sitzt bestimmt kei­ner mit dem Rot­stift vor dem PC. Ich bin jeden Tag ganz gespannt auf eure Erleb­nis­se und freue mic, wenn ich wie­der etwas von euch zu les­sen bekom­me. Habt noch eine schö­ne Zeit mit vie­len erfreu­li­chen Begeg­nun­gen und Erlebnissen.
    Vie­le lie­be Grüße
    Petra

  2. Hal­lo ihr Drei,
    ich fin­de eure Kom­men­ta­re auch ganz toll und inters­sant! Ich war vor fünf Jah­ren in Aus­tra­li­en und benei­de euch total für eure Erleb­nis­se. Freut euch schon­mal auf die Vigil­fei­er, die war bei uns das abso­lu­te Gänsehauterlebnis.
    Viel Spaß noch
    Elke

  3. Hal­lo,

    Vie­le Grü­ße aus dem Quarz­weg in Niedernhausen !

    Eure Berich­te lesen wir mit Interesse.
    Noch viel Spaß und wir freu­en uns schon auf wei­te­re Berich­te aus Brasilien.

    Vie­le Grüße

    Achim, Clau­dia, Han­nah, Mar­tin und Helena

Kommentare sind geschlossen.