Neues apostolisches Schreiben des Papstes

Papst Franziskus
Papst Franziskus, Bild aus der Wikipedia, Autor: Presidên­cia da Republica/​Roberto Stuck­ert Fil­ho

Hur­ra! Unser lieber Papst Franziskus hat jet­zt ein apos­tolis­ches Schreiben veröf­fentlicht, das recht lang ist (185 Seit­en), aber auch ziem­lich gut.

Er schreibt über die Erneuerung der Kirche, wider­spricht damit dem Ansatz gewiss­er deutsch­er Bis­chöfe (hal­lo, F-P T-v-E), zum Besip­iel sagt er in Abschnitt 32: „Eine über­triebene Zen­tral­isierung kom­pliziert das Leben der Kirche und ihre mis­sion­ar­ische Dynamik, anstatt ihr zu helfen.” Auch sein eigenes Amt will er erneuern.

Äußerst deut­lich geht er mit dem aktuellen Wirtschaftssys­tem ins Gericht. So sagt er in Abschnitt 53: „Diese Wirtschaft tötet.” Was zunächst wie eine fast metapho­rische Übertrei­bung klingt, bekommt ein ganz anderes Gewicht, wenn man sich bewusst macht, dass in vie­len Län­dern Men­schen eine notwendi­ge gesund­heitliche Ver­sorgung voren­thal­ten wird, weil sie zu teuer ist – während ein Wohlhaben­der jede mögliche Behand­lung genießen darf. Franziskus führt noch weit­er aus: „Es ist unglaublich, dass es kein Auf­se­hen erregt, wenn ein alter Mann, der gezwun­gen ist, auf der Straße zu leben, erfriert, während eine Baisse um zwei Punk­te in der Börse Schlagzeilen macht. Das ist Auss­chließung. Es ist nicht mehr zu tolerieren, dass Nahrungsmit­tel wegge­wor­fen wer­den, während es Men­schen gibt, die Hunger lei­den.”

Evan­gelii Gaudi­um” enthält noch viele weit­ere sehr inter­es­sante und erfreuliche Pas­sagen, deren Lek­türe lohnenswert ist. Man kann das Doku­ment hier online lesen oder als PDF herun­ter­laden.