So viele Eindruecke!!

Kaffeetrinken unter einem Kaffeebaum
Kaf­fee­trin­ken unter einem Kaffeebaum

Hal­lo ihr lieben,
eigent­lich hat­te ich vor­ges­tern abend schon­mal einen Blog­ein­trag ver­fasst, das hat aber irgend­wie nicht so geklappt. Wir waren frei­tag abend noch mit Tere­sa zusam­men auf dem Jazz­fas­ti­val, das war wirk­lich cool. Und wir sind so froh nach Belo Hori­zon­te gefah­ren zu sein, ein­fach nur glueck­lich die Alte wie­der­zu­se­hen und die Stadt ist, zumin­dest das was wir gese­hen haben wirk­lich schoen. Das Jazz­fes­ti­val war oben auf dem Berg, so dass man die gan­ze Stadt sehen konn­te, traum­haft. Bei Bert­holdo im Hos­tel ists auch super. Es ist sehr klein und schnug­ge­lig, es gibt nur 7 Bet­ten, 2 Zim­mer, aus­ser uns wohnt kei­ner dort, wir haben eine Kue­che ein Bad, ein Wohn­zim­mer. Sau lus­tig war, als wir anka­men und ver­sucht haben in mehr oder min­der schlech­tem pro­tu­gie­sisch zu erklae­ren, dass wir freun­de von tere­sa sind und nach ner Zeit Bert­holdo mein­te ~Eigent­lich koen­nen wir auch deutsch reden~verrueckt, a spricht er ein­fach flies­send deutsch, tere­sa hat­te ver­ges­sen uns das zu sagen, des­we­gen waren wir etwas ueber­rascht. Frei­tag vor dem Fas­ti­val haben wir noch zusam­men Nudeln mit Toma­ten­Ge­mu­e­se­sos­se gekocht. Und spae­ter hat Tere­sa bei uns geschla­fen. Sams­tag mor­gen sind wir dann, nach­dem wir vie­le Pao au Quei­jo geges­sen hat­te, die Bert­holdo fuer uns orga­ni­siert hat­te mit dem Bus zu Tere­sas ehe­ma­li­gem Au Pair und ihrem Mann gefah­ren, die haben eine klei­ne voll sues­se Toch­ter und Hueh­ner und klei­ne Kue­ken. Dort ange­kom­men haben sie alle moe­g­li­chen Plae­ne gemacht und sie wie­der geaen­dert und hat­ten immer die Sor­ge, es koenn­te uns nicht gefal­len. Letzt­end­lich sind wir dann auf eine Art Bau­ern­hof gefah­ren, da gabs Hueh­ner und alle moe­g­li­chen Plan­zen im Gar­ten, die man sich nur vor­stel­len kann, oder eben auch nicht vor­stel­len kann. Oran­gen, Zucker­rohr, Avo­ca­do, Mara­cu­ja, Papa­ya, Bana­ne, Kaf­fee, .….…. Dort ange­kom­men haben wir erst­mal frisch geba­cke­ne Pao au Quei­jo aus dem Stein­ofen bekom­men, sau geil!! Und babbsu­es­sen Kaf­fee, der vor kur­zem noch am Baum hing. Dort waren voll vie­le Leu­te. Wir sind dann noch­mal auf einen Berg gelau­fen um dort irgend­wel­che Blu­men zu pfluecken (wir haben die fal­schen gepflueckt). Spae­ter gabs noch voll lecker essen. Man kann ueber­haupt nicht die gan­zen Ein­dru­ecke auf­schrei­ben, viel zu viel. Ein Hit war ueb­ri­gens auch die Fahrt mit dem Auto. 6 Erwach­se­ne und ein Kind und Gepaeck fuer die Nacht ueber Stras­sen, die in Deutsch­land nicht­mal als Feld­weg gel­ten wuer­den. Wir haben dann auch dort auf die­sem Bau­ern­hof geschla­fen. Irgend­wie haben sich alle ganz vie­le Sor­gen gemacht, weil ich so gehus­tet hab, ich hat­te schon ein ganz schelch­tes Gewis­sen des­we­gen.. Mir gehts ja gut. Heu­te mor­gen sind wir dann zuru­eck zu deren Haus gefah­ren und muss­ten dort noch Mit­tag essen. Und eine Fla­sche Rot­wein zu dritt trin­ken. Danach sind wir dann mit dem Bus wei­ter­ge­fah­ren in eine Stadt, da hat uns die Mut­ter von Tere­sas Paten­kind abge­holt, wir sind dort noch ein biss­chen rum­ge­fah­ren, haben Eis geges­sen und so und jetzt sind wir bei Tere­sas paten­kind zu Hau­se. Die klei­ne ist soooo suuuueeeeess­ss! und ein biss­chen frech, passt zur Tere­sa. hehe. Die hat so viel Fami­lie hier, ver­ueckt. So vie­le Men­schen, kei­ne Ahnung, wer hier alles in die­sem HAus wohnt davon. Und Hueh­ner gibts auch. Wir hoeh­ren grad ueb­ri­gens Rolf Zuc­k­ow­ski. Es ist sooo schoen, dass die Olle uns mit­ge­nom­men hat. Wir freu­en uns hier zu sein.
Wo wir mor­gen hin fah­ren, ob wir hier blei­ben oder zuru­eck fah­ren wis­sen wir noch nicht. Ca. am Diens­tag fah­ren wir zuru­eck nach Belo Horizonte.
Bis die Tage.

Ein Kommentar

  1. Es ist kaum zu glau­ben, was ihr alles erlebt und wir freu­en uns hier mit euch. Sind gera­de aus Wil­ri­jk zurück gekehrt von einem schö­nen Wochen­en­de, haben uns in Schel­le auch eini­ges von euren Berich­ten angeschaut.
    Seid umarmt und wei­ter­hin Got­tes Segen auf eurer lan­gen Reise.

    Lie­be Grü­ße von Lothar, Hil­de­gard, Johan­nes, Jan, Chris­tel. Mar­got & Peter

Kommentare sind geschlossen.