ein Tag in Diamantina

Diamantina
Dia­man­ti­na

Guten Tag ver­ehr­te Leser,
Wir haben Sonn­tag beschlos­sen, bis Diens­tag bei Tere­sas Paten­kind zu blei­ben. Am Mon­tag sind wir mit der Mut­ter zusam­men nach Dia­man­ti­na gefah­ren, die arbei­tet dort, und haben uns die Stadt ange­schaut, es war *furcht­bar anstren­gend*, wes­we­gen wir gefühlt alle 500m Pau­se machen muss­ten. Zwi­schen drin haben wir auch ein wenig Sport gemacht, hier ste­hen voll oft irgend­wo so Fit­ness­ge­rä­te rum. Dann waren wir Noch Suco trin­ken, Acai essen und haben uns Kir­chen ange­schaut. Ein *super stres­si­ger* Tag, weil wir *nur* ca. 9 Stun­den Zeit in dem klei­nen Städt­chen hat­ten. Die Stadt ist wun­der­schön, nur lei­der hat sie wohl eine ganz furcht­ba­re Skla­ven Geschich­te. Dann wur­den wir wie­der abge­holt und ein zurück zu dem Paten­kind gefah­ren. Es war ein ruhi­ger und wirk­lich schö­ner Tag, an dem wir ein biss­chen ent­span­nen konn­ten und viel von­ein­an­der erfah­ren haben. Abends waren wir noch Piz­za essen. Mit Ketch­up Mayo und Senf natür­lich.. Das isst man hier so. Diens­tag sind wir dann von Dia­man­ti­na aus mit dem Bus zurück nach Belo Hori­zon­te gefah­ren, hier haben wir noch ein Bier­chen mit Tere­sa getrun­ken und spä­ter haben Lisl und ich noch Salat gemacht und gechillt.
Heu­te ist Waschtag.

Auf dem Bild im vor­he­ri­gen Bei­trag trin­ken wir übri­gens Kaf­fee unter einem Kaffeebaum.

4 Kommentare

  1. Hal­lo Ihr Drei!
    Heu­te war die Oma Mar­ti­na zu Besuch. Beim Abschied hat sie uns befoh­len Euch alles Gute zu wün­schen. Sie wür­de oft an Euch den­ken und Rosen­krän­ze beten und außer­dem Ker­zen in der Hil­der­ser Kir­che anste­cken. Ihr merkt, die Oma wür­de auch nach Bra­si­li­en passen.
    Seid behü­tet und lie­be Grü­ße an die herz­li­chen Brasilianer/​innen.
    Nos todo bem!

  2. Lie­be Johanna,

    hier das gewünsch­te Rezept:
    Ver­sun­ke­ner Apfelkuchen
    125 g Butter
    175 g Zucker
    3 – 4 Eier
    250 g Mehl
    12 Päck­chen Backpulver
    eini­ge Trop­fen Zitronenaroma
    etwasMilch
    Äpfel
    bei 180 C ca 40 Minu­ten backen

    Das ihr auch noch Zeit zum Backen habt fin­de ja klas­se. Ich fin­de eure Berich­te ganz groß­ar­tig. Bin jedes­mal ganz gespannt, was es Neu­es von euch gibt
    Ich wünsch euch noch eine schö­ne Zeit mit vie­len neu­en Ein­drü­cken und schö­nen Erlebnissen.
    Ganz lie­be Grüße
    Petra

    1. Na klar, wenn wir auf einem Geburts­tag ein­ge­la­den sind, kön­nen wir da doch nicht ohne Kuchen auf­tau­chen. Außer­dem haben wir ja Urlaub und Zeit. 🙂

  3. Hey Ho 😉

    wie man liest geht es euch ja wohl sehr gut… schön das ihr noch ein paar Tage mit Tere­sa ver­bringt! Grüßt sie mal lieb von mir 🙂

    War die Piz­za wenigs­tens genau­so gut wie im Piz­za-Grill in Rio?

    Lie­be Grüße
    Tobi

Kommentare sind geschlossen.