Austraße Wohn- und Geschäfts-Zentrum – Teil 1: Der Abriss

Nach Jahr­zehn­ten des War­tens haben im Früh­jahr 2017 end­lich die Arbei­ten zur Errich­tung des Wohn- und Geschäfts­zen­trums in der Austra­ße begon­nen. Ange­sichts der hor­ren­den Kauf­prei­se für Woh­nun­gen wer­den ver­mut­lich nur Mil­lio­nä­re ein­zie­hen, aber die sind viel­leicht dar­an inter­es­siert, wie ihr Objekt ent­steht. Des­halb wird es auf stey​vel​.com jetzt immer mal Bil­der vom Bau geben. Wir begin­nen mit einer Bil­der­se­rie über den Abriss der frü­he­ren Gebäu­de, der lang­sam von­stat­ten geht. Begon­nen wur­de mit den Häu­sern auf den ehe­ma­li­gen Anwe­sen Nöl­ler und Hor­le­bein (wer erin­nert sich noch an die Fahr­rad­werk­statt?). Der Abriss muss sehr vor­sich­tig vor­ge­nom­men wer­den, zumal sich direkt angren­zend wei­te­re, noch in Benut­zung befind­li­che Gebäu­de befin­den. Die Serie wird wei­ter aktua­li­siert. Die Bil­der ent­stan­den ab dem 13. März 2017.