Baustellen-Blog 14. November 2010

Es kann sich nur noch um Stunden handeln!

Der Weg geht wei­ter. Und das Ende scheint in Sicht. Mitt­ler­wei­le trifft man immer mehr Volk, das sonn­tags die Brü­cke begeht, um sich des Bau­fort­schritts zu ver­ge­wis­sern. Fol­gen­de Neue­run­gen gibt es zu mel­den: Die Anbin­dung zum Fried­hof ist nun wei­test­ge­hend geteert. Dafür ist der Bahn­über­gang ent­teert, es besteht nun auch für Bau­fahr­zeu­ge kei­ne Mög­lich­keit mehr, auf die­sem Wege über die Glei­se zu fah­ren. Die Schran­ken und die Lich­ter ste­hen natür­lich trotz­dem noch da.

Die Arbei­ter­be­hau­sun­gen sind bis auf weni­ge Res­te ver­schwun­den, eben­so sind alle Flips abge­reist. Ein paar wei­te­re Bür­ger­steig­stü­cke sind fer­tig­ge­stellt, andern­orts wur­de die Land­schaft etwas geglät­tet. Es fehlt wirk­lich nicht mehr viel. Je nach­dem, wie das Wet­ter wird, dür­fen wir bald mit sen­sa­tio­nel­len Groß­ereig­nis­sen rech­nen!