Vigil. Zuckerhut und wir waren im Paradies

Hal­lo zusam­men, gestern war ich ein wenig faul, also muss ich heute den Ein­trag von gestern und heute schreiben, ich hoffe, ich bekomm noch alles zusam­men mit Lisas und Johannes Hil­fe.   27.07. Nach­dem wir mor­gens mal wieder vor 7 früh­stück­en mussten, qua­si mit­ten in der nacht, haben wir uns erst noch kurz aus­geruht und dann auf den lan­gen Pil­ger­weg zur Copaca­bana gemacht. Unter­wegs haben wir viele Pil­ger mit Schlaf­säck­en und Iso­mat­ten gese­hen, wir haben uns aber dage­gen entsch­ieden an der Copaca­bana zu schlafen, weil wir vor allem Bedenken wegen der Organ­i­sa­tion (Toi­let­ten etc. ) vor Ort hat­ten und vor Platz­man­gel. Der Pil­ger­weg war recht lustig, irgned­wann sind wir dann an der Sta­tion angekom­men, wo wir die Essenspakete fürs Woch­enende holen kon­nten, oder auch nicht… Dort waren elend lange Schlangen, so dass wir uns dage­gen entsch­ieden haben uns dort anzustellen. Ich wollte aber eigentlich schon gerne so ein Paket haben und Johannes auch. Also haben wir noch 2 jungs ani­miert und Lisa war dann auch noch mit dabei, wir sind dann zu fün­ft doch dage­blieben und haben uns in die Schlange gestellt, vorne stand der ‘Boris‘ zu dem sind 2 von den Män­nern hin­ge­laufen, bzw. hinger­obbt sehr aben­teuer­lich. =) Jeden­falls hat­te wir dann inner­halb von ca. 1,5 Stun­den unsere Essenspakete, 9 Stück, wir haben dann ein biss­chen was noch den Leuten von der Mül­lab­fuhr gegeben, die haben sich richtig darüber gefreut. Nach­dem wir etwas gegessen und den Rest ver­staut hat­ten, haben wir erst­mal ein biss­chen Speed-Pil­gern gemacht, wir haben einen Bus, der an ein­er Ampel stand gestürmt und sind damit soweit gefahren wie wir kamen (Bus­fahren hier ist immer wieder ein Aben­teuer). Den Rest bis zur Copaca­bana sind wir gelaufen. War auch nicht mehr weit. Dort war schon der Weg für den Papst abges­per­rt, sodass wir gar nicht mehr auf den Strand drauf kamen. Aber wir hat­ten recht gute Plätze, ziem­lich weit vorne am Weg des Pap­stest. Dort haben wir dann ca. 2,5 Stun­den gewartet bis der Papst durchkam. Wir haben ihn sog­ar gese­hen. Das war ein richtiges Gedrän­gel dort. Einige Zeit nach­dem er weg war, wurde dann aufgemacht und wir kon­nten auf den Strand gehen. Dort fan­den wir recht schnell eine Gruppe aus Düs­sel­dorf, die ihr Lager am Strand aufgeschla­gen hat­te. Die waren total nett, wir durften uns zu denen set­zen, sog­ar mit auf deren Iso­mat­ten. Wir haben denen dafür ein paar Chips aus dem Essenspaket abgegeben. Der Platz war auch echt gut, wir hat­ten von dortvbaus einen guten Blick auf eine Lein­wand und kon­nten die Vig­il von dort bequem mitver­fol­gen, lei­der gab es keine Kerzen, so wie damals in Aus­tralien.. Das wäre noch schön­er gewe­sen. Alles in Allem war die Organ­i­sa­tion aber ganz gut, dafür, dass die Ver­anstal­tung so kurzfristig ver­legt wurde. Schade nur, dass wir nicht da schlafen kon­nten. So spæt, wie wir da waren, hät­ten wir eh keinen Platz mehr bekom­men. Nach der Vig­il sind wir dann heim, wir waren alle richtig müde. Uiuiui, grad ist das King­soft­of­fice abgestürzt, aber ich hab zum Glück den getippten Text wiederge­fun­den, puh­hh. Mit der Metro kamen wir richig schnell nach Hause, es war gar nicht mal so voll und die Metro fährt auch nicht so lang wie der Bus. Und sie fuhr vor allem. 😉 Zu Haus haben wir uns dann noch ein wenig mit den andern aus­ge­tauscht, denn lei­der haben wir keinen aus der Lim­burg­er Gruppe auf dem Feld wieder­getrof­fen. An diesem Tag haben wir beson­ders an das Braut­paar Olli und Anneke gedacht, wir wün­schen den bei­den alles Liebe für ihre gemein­same Zukun­ft.     28.07. Wir dacht­en heute mor­gen kön­nen wir auss­chlafen, aber dann gabs schon um 8 Uhr früh­stück. Dan­nach kon­nten wir dann die Abschlussmesse im Fernse­hen anschauen, währen­dessen ist der ein oder andere eingeschlafen. Die Messe war kom­plett auf por­tugiesisch, und die weni­gen englis­chen Worte wur­den ins por­tugiesis­che über­set­zt, toll… Nach der Abschlussmesse sind wir dann in ein Einkauf­szen­trum um Mit­tag zu essen, es war echt leck­er. Danach sind wir weit­er in die Stadt um auf einen Markt zu gehen, das war gar nicht mal so ein­fach dahin zu kom­men. Wir sind auch durch echt gruselige Gegen­den gelaufen, aber wir was­r­ern ja zu 8. und irgend­wann haben wir diesen Markt dann auch gefun­den, es war eher so ein Basar, aber ganz lustig, wir haben ein paar Sou­venirs und Postkarten gekauft. Da waren auch voll viele Essensstände und tanzende Leute sehr lustig. Jet­zt chillen wir die ganze Zeit und ich blogge, die Katrin feilt sich die Nägel und schwätzt Unfug, die Laris­sa hat keine Lust sich umzuziehen, die Toni flechtet der Katrin die Haare, die Lisl hat nasse Haare und böbelt und so weit­er. Die Silke ist aufm Klo. Gle­ich haben wir noch einen Gottes­di­enst mit Andreas und dann gehen wir Piz­za-all-you-can-eat essen. Soo wieder zurück in der Unterkun­ft. Der Gotts­di­enst war wirk­lich schön, unsere Gruppe hat genau in die kleine Kapelle hier hinein gepasst. Wir haben viel gesun­gen. Mir ist leicht schlecht von der vie­len Piz­za. Aber leck­er war sie, zum teil auch echt crazy, Pomme­spiz­za, oder Chees­burg­er­piz­za. Das ganze funk­tion­iert so: jed­er zahlt 35 real ( ca 12 euro) und dann kommt ständig jmd mit neuen piz­za­sorte und bietet dir ein stück an, man kann sich slso durch­pro­bieren. später gibts dann auch süße piz­za, banane, schoko, man­go, maracu­ja, erd­beer, kokos, uvm. echt leck­er, aber ein­deutig zu viel. Lei­der gabs bei manchen später prob­leme mit den essen­skarten, sodass wir es selb­st zahlen mussten und nicht mehr von der karte abbuchen kon­nten, aber na ja, leck­er wars trotz­dem. bis bald, mor­gen gehts auf den zuck­er­rhut.   29.07. Ein riesen Spaß, wir chillen grade bei den Jungs, das ist lustig hier, die putzen das erste mal in ihrem Leben ein Klo. Der Jan hat sich auch erst­mal ein Hemd ange­zo­gen zum Klop­utzen. Heute mor­gen mussten wir wie immer früh früh­stück­en, dann haben wir uns eben­falls früh zum Zuck­er­hut aufgemacht, das war eine witrk­lich sin­nvolle Entschei­dung, denn mit­tags waren elend lange Schlangen. Auf dem Zuck­er­hut war es wirk­lich schön, wir hat­ten einen tollen Blick von da oben und es gab kleine Äffchen da 🙂 Wir sind mit ein­er Seil­bahn hochge­fahren. Es war echt ganz cool, man kon­nte voll viel da oben rum­laufen. Danach sind wir zu den Trep­pen von St. Tere­sa gegan­gen, die sind gefli­est mit ganz vie­len ver­schiede­nen Fliesen, es gab auch welche auf denen Frank­furt abge­bildet war. Gle­ich gibts einen Gottes­di­enst und danach ist hier Par­ty, Pfar­rfest oder so, wir sind ein­ge­laden, mal schauen, wie das wird. Bis bald.     30.07. Die neusten Neuigkeit­en des Tages: Wasserk­nap­pheit in Rio. Hier ist irgend­wie ein Wasserkraftwerk kaputt, deswe­gen funk­tion­iert die Klospüh­lung nicht mehr.. Duschen geht im moment noch aber der Wasser­hahn ging auch schon­mal nicht und Wass­er ist knapp. Wir sind ges­pan­nt, wanns wieder geht, es gibt schon seit gestern Prob­leme. Das Fest gestern war ganz lustig, aber nicht so toll wie das in Sal­vador, aber vielle­icht waren wir auch ein­fach zu müde.. Nun zu heute: Es gab zum Früh­stück (welch­es um 6:30h !!!!! Ort­szeit stat­tfand) schlechte Nachricht­en.. Der Aus­flug an die Cos­ta Verde wur­der fälschlicher­weise für mor­gen gebucht, da haben wir aber karten für den Chris­tus und abends einen Abschlussgottes­di­enst. Also wurde alles von Deutsch­land aus getan, dass wir doch noch da hin­fahren kon­nten. Und es hat funk­tion­iert. Nach langem warten und langer Bus­fahrt erre­icht­en wir einen Strand, an dem ein großes Boot für uns bere­it­stand. Mit dem sind wir dann ins Paradies gefahren. Wir waren an 3 ver­schiedern­ern Inseln, wo wir vom Boot aus ins Wass­er kon­nten. Es war sooooo schön, Strand, Pal­men, weißer Sand, glitzern­des Meer, Fis­che, ein­same Inseln… Ein einziger Traum. Und leck­er Essen gabs auf dem Boot auch noch. Zurück in der Unterkun­ft haben wir dann von der Wasserk­nap­pheit erfahren, aber inzwis­chen habens alle geschafft zu duschen, so schnell haben wir das­noch niehin­bekom­men.. Bilder gibt es hof­fentlich ab Don­ner­stag wieder, sofern das mit dm Inter­net in Iguacu funk­tion­iert, wir wer­den es sehen. Übri­gens unsre Gruppe ist super. Es macht so ein Spaß mit allen.