Dürre abgewendet!

Nach Tagen und Wochen des grau ver­han­ge­nen, aber doch besorg­nis­er­re­gend nie­der­schlags­ar­men Him­mels atmet Nie­dern­hau­sen auf. Seit ein paar Tagen hat es end­lich wie­der ange­fan­gen zu reg­nen. Wie aus dem Rat­haus ver­kün­det wur­de, konn­te dadurch eine dro­hen­de Dür­re end­gül­tig abge­wen­det werden.

Die Nie­dern­hau­se­ner sind erleich­tert. An eini­gen Stel­len hat­te sich Staub auf den Stra­ßen gesam­melt, nun end­lich rei­ni­gen klei­ne brau­ne Flüss­chen das Ant­litz unse­rer Hei­mat und las­sen die Tau­nus­ge­mein­de aufblühen.

Idyl­li­sche Pfüt­zen säu­men Stra­ßen und Wege, Die Bür­ger wer­den ein­ge­la­den, lus­ti­ge Hüpf­spie­le zu begin­nen – eine Chan­ce für das gute Mit­ein­an­der. Kin­der freu­en sich dar­über, ihre Zeit nicht mit stu­pi­den Schnee­ball­schlach­ten und Schlit­ten­fahr­ten ver­schwen­den zu müs­sen. End­lich bie­tet der Dais­bach wie­der eine Her­aus­for­de­rung, sta­bi­le Stau­däm­me zu errichten.

Wie begeis­tert die Nie­dernau­se­ner sind, zei­gen sie jeden Tag spät nach­mit­tags, wenn die Auto­cor­sos durch die Orts­mit­te zie­hen. Wir alle hof­fen, dass das höchst erquick­li­che Regen­wet­ter noch anhält und uns vor Schnee­schip­pen, Haut­krebs und ande­rem Unge­mach bewahrt.