Baustellen-Übersicht April 2015

Nach dem nicht sehr har­ten, aber doch unge­müt­li­chen Win­ter mit sei­nem grau­en, unge­müt­li­chen (aber doch irgend­wie kal­ten) Licht mel­den wir uns heu­te end­lich mal wie­der mit einem klei­nen Bericht aktu­el­ler Bau­stel­len.

Das neue Bau­hofs­ge­bäu­de wur­de schon vor eini­ger Zeit fer­tig gestellt, aber jetzt im Son­nen­licht sieht es auch eini­ger­ma­ßen hübsch aus. Gegen gars­ti­ge Zeit­ge­nos­sen ist es gut mit einem Zaun und schwe­ren Wacker­stei­nen gesi­chert. Herr­lich ist die Situa­ti­on vor der Feu­er­wehr und vorm ASB. Dort wer­den im Wochen­rhyth­mus Gul­li­de­ckel, bzw. das, was sich dar­un­ter befin­det, frei­ge­legt, zuasphal­tiert, manch­mal auch nur zuge­schot­tert, und dann wie­der von vor­ne. Mal sehen, wie lan­ge die­ses Spiel noch wei­ter geht.

 

 

 

An ande­rer Stel­le sind wesent­lich grö­ße­re und ziel­ge­rich­te­te­re Bau­maß­nah­men in Gan­ge. Frü­her gab es ja in Nie­dern­hau­sen in der Gegend zwi­schen Wies­ba­de­ner Stra­ße und Bahn­hof­stra­ße ein ziem­lich selt­sam wir­ken­des Stück Ort. Selt­sam, weil es ziem­lich ver­fal­len war. Als ers­tes muss­te auf die­sem Are­al der Anker wei­chen (sie­he unse­ren dama­li­gen Bei­trag). Dann war die alte Tank­stel­le an und von der armen Kennel­wie­se ist auch nicht mehr viel übrig. Dort ist jetzt ein Bücher-Haus fer­tig, in dem auch schon ein paar Leu­te woh­nen, wo aber auch noch Platz ist, wenn man sich so die Klin­gel­schil­der ansieht. Posi­tiv für die Gesamt­be­völ­ke­rung ist jeden­falls, dass der klei­ne Fuß­weg wie­der eröff­net wur­de. Der Rest des Are­als wirkt im Moment eher wie Brach­land, aber wir sind sicher, dass dort dem­nächst noch ganz her­aus­ra­gen­de Gebäu­de ent­ste­hen wer­den.