Baustellen-Blog 1. August 2010

Phänomenale Dinge!

Der ers­te Ein­trag nach eini­gen Wochen und es gibt viel zu ver­mel­den – der Rei­he nach. Zunächst habe ich ein paar Bil­der, die ein mir wohl­be­kann­ter Ruhe­ständ­ler auf­ge­nom­men hat. Es geht um die sen­sa­tio­nel­le Ver­set­zung der klei­nen Brü­cke an der Wies­ba­de­ner Stre­cke, der ich ja lei­der nicht bei­woh­nen konn­te. Der erwähn­te Ruhe­ständ­ler zwar auch nicht, aber er konn­te beob­ach­ten und foto­gra­fie­ren, wie sie befes­tigt wur­de. Man sieht das Her­bei­brin­gen von viel Dreck, der um die bei­den Sockel plat­ziert wird, sowie das Ein­fül­len von Beton in dafür vor­ge­se­he­ne Löcher, wohl auch zur Befestigung.Immer noch unglaub­lich, die­se Akti­on … Ver­set­zen von zig Ton­nen Beton auf irgend­wel­chen Stick­stoff­kis­sen, auf sowas muss man erst­mal kom­men.

Die neue­ren Bil­der vom 1.8. zei­gen die gro­ße Brü­cke auch mal von oben, denn nach­dem an bei­den Sei­ten die Ram­pen eini­ger­ma­ßen vor­han­den sind, kann man die Brü­cke auch recht ein­fach bege­hen. Die Ober­flä­che ist im Moment noch glat­ter Beton, aber schät­zungs­wei­se dau­ert es nicht mehr all­zu lan­ge, bis sich dar­an etwas ändert. Wir sind gespannt und wer­den die Sache wei­ter beob­ach­ten.

Übri­gens habe ich wie­der älte­re Arti­kel  in eine neue Archiv-Sek­ti­on ver­scho­ben. Also nicht wei­nen, nichts ist weg, ein­fach rechts unter „älte­re Arti­kel” nach­se­hen [obso­let in der neu­en steyvel.com-Version].