Baustellen-Blog 11. Oktober 2009

Bürgersteige, Verschalungen und reichlich Matsch

Jes­ses, es geht wie­der ganz schön ab auf der Bau­stel­le. Zuvor was Orga­ni­sa­to­ri­sches: Der gel­be Kas­ten rechts (auf der alten Stey­vel-Sei­te, Anmer­kung 2014) wuchs mit der Zeit etwas zu sehr, so dass ich die älte­ren Arti­kel ver­scho­ben habe – weg sind sie natür­lich nicht, wie käme ich dazu? So, aber zum Ernst des Tages: Da hin­ten ist es ganz schön mat­schig. Und zwar in einem Aus­maß, der mein Fahr­rad ernst­haft gefähr­det hat. Das Zeug setzt sich zwi­schen die Schutz­ble­che, Brem­sen und sonst­wo­hin – ne hal­be Stun­de und meh­re­re Hek­to­li­ter Was­ser muss­ten her­hal­ten, um es wie­der sau­ber zu machen.

Bau­as­tel­len­mä­ßig gibt es fol­gen­de Ver­mel­dun­gen: Die Bür­ger­stei­ge sind zu gro­ßen Tei­len schon gepflas­tert, mit der Mut­ma­ßung vor zwei Wochen, es gäbe einen Was­ser­gra­ben, hab ich mich gründ­lich getäuscht. Der ist auch zuge­pflas­tert. Auf der Süd­sei­te wer­den nun schon Ver­scha­lun­gen für die Brü­cke ange­bracht, die wird schön rund. Es duf­tet nach Säge­werk und sieht ver­hei­ßungs­voll aus. Einer der Flips ist lei­der wie­der abge­reißt oder ver­steckt sich. Wie auch inm­mer, viel­leicht kann ich das nächs­te Mal schon von Brü­cken­tei­len berich­ten!

Jeden­falls fah­re ich bei so einem Wet­ter nicht mehr mit dem Rad hin…