Baustellen-Blog 8. November 2009

Schlamm und … Schlamm

Ich drü­cke es mal so aus: Es gibt auch noch etwas ande­res über die Bau­stel­le zu berich­ten, außer, dass Mas­sen an teils ziem­lich flüs­si­gem Schlamm dort vor­zu­fin­den sind – aber nicht viel. Die Stahl­kon­struk­ti­on ist zwar etwas gewach­sen, aber nicht all­zu viel. Die Zahl der Ver­scha­lun­gen auf der Kon­struk­ti­on hat wohl zuge­nom­men und es wur­den auch schon eini­ge Stahl­tei­le ver­baut, aber so rich­tig sehen kann man nichts Auf­re­gen­des in die­ser Hin­sicht. Immer­hin zeich­net sich nun schon eini­ger­ma­ßen deut­lich ab, wie die Zufahrt zum Fried­hof gestal­tet wer­den soll, näm­lich gewis­ser­ma­ßen über einen Schlen­ker unter der Brü­cke durch.

Die Ver­bin­dung vom Krei­sel zum Gewer­be­ge­biet zeich­net sich nun schon ab, beson­ders gut dabei ist, dass die enge Kur­ve und der kur­ze stei­le Anstieg weg­fal­len wer­den. Im Moment sieht man nicht, dass da viel gear­bei­tet wird. Viel­leicht ist der Unter­grund ein­fach zu weich. Nun viel Freu­de bei den Bil­dern!