Baustellen-Blog 9. Mai 2010

Viel zu krass!

Erst­mal Ent­schul­di­gung, dass es schon wie­der so lan­ge gedau­ert hat. Irgend­wie haben schlech­tes Wet­ter und Zelt­la­ger die gan­ze Sache reich­lich ver­zö­gert.

Aber zurück zum The­ma. An der gro­ßen Brü­cke wird flei­ßig geschafft, aber das all­er­kras­ses­te ist ja die­se klei­ne an der Wies­ba­de­ner Stre­cke. In der Zei­tung stand, dass die­ser gan­ze Beton­kom­plex, der eigent­lich aus­sieht, als wür­de er da, wo er jetzt steht, für alle Zei­ten blei­ben, doch nicht da blei­ben. Die Wirk­lich­keit ist gera­de­zu toll­kühn und man muss sicher gehen, dass wir nicht mehr den ers­ten April haben. Man beab­sich­tigt, das gan­ze Ding auf irgend­wel­chen Stick­stoff­kis­sen anzu­he­ben und gewis­ser­ma­ßen in die Wies­ba­de­ner Stre­cke ein­zu­bau­en. Sowas hab ich auch noch nicht gehört. Ver­drieß­li­cher­wei­se ist die Akti­on für den 16. Juli geplant, an dem ich gera­de in den Urlaub flie­ge. Danach wird sich die Brü­cke ein­fach ein paar Meter bewegt haben. Viel zu krass, sage ich, viel zu krass…